Sie sind hier: Angebote / Bereitschaften und Rettung / Kreisbereitschaft

Kreisbereitschaftsleiter

Ansprechpartner:

Schillerstraße 44 a
01855 Sebnitz
Telefon 035971 747-23
Telefax 035971 747-19
kbl[at]drk-sebnitz[dot]de

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

Die Bereitschaften – auf alle Notsituationen vorbereitet

Eine Massenkarambolage auf der Autobahn, eine Überschwemmung oder ein Schwächeanfall auf dem Rockkonzert – Menschen in Not können sich auf die Bereitschaften des Deutschen Roten Kreuzes verlassen.

Spezialisten für kleine und große Notfälle

Rettungssanitäter beim Einsatz
Foto: D. Winter / DRK

Die Bereitschaften sind auf alle Arten von Notfällen und Einsätzen vorbereitet. Mit rund 160.000 ehrenamtlichen Helfern sorgen die Bereitschaften mit dafür, dass sich die Menschen in Deutschland auf die geschlossene DRK-Hilfekette aus Beraten, Vorsorgen, Retten, Betreuen, Pflegen und Nachsorgen verlassen können.

Der Kreisbereitschaftsleiter koordiniert die gemeinsamen Aufgaben und überwacht und verantwortet die Umsetzung der Aufgaben und Regelwerke. Zu den besonderen Aufgaben des Kreisbereitschaftsleiters gehört auch die Dienstaufsicht als Disziplinarvorgesetzter aller Bereitschaftsleitungen in den Beeitschaften unseres Kreisverbandes.

Kreisbereitschaftsleiter vertreten Kraft ihres Amtes die Belange der Bereitschaften im Kreisvorstand und beim Landesausschuss der Bereitschaften und leiten darüber hinaus den Kreisausschuss der Bereitschaften.

Weitere Aufgaben der Kreisbereitschaftsleitung:

  • Planung von Gemeinschaften (Bereitschaften und andere Gruppen) 
  • Koordination, Unterstützung und Organisation der sanitäts- und betreuungsdienstlichen Arbeit des Kreisverbandes und des DRK-Anteils am regionalen Katastrophenschutz 
  • Planung, Bildung von und Aufsicht über Arbeitsgruppen (AG) und Fachdienstgruppen (FG) und Einsetzen von Führungskräften
  • Ernennung von Einheits-, Gruppen- und Truppenführern von Einsatzeinheiten und Schnelleinsatzgruppen sowie von Beauftragten und Fachberatern
  • Weisungs- und Disziplinarbefugnisse gegenüber den Bereitschaftsleitungen, Führungskräften, Leitern besonderer Gruppen, Fachberatern und Beauftragten auf Kreisverbandsebene
  • Vertretung der Bereitschaften im Kreisausschuss
  • Vertretung der Bereitschaften im Landesausschuss der Bereitschaften
  • Unterstützung der Aus-, Fort- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Kräfte
  • Koordination von Öffentlichkeitsarbeit und Werbung
  • Planung und Unterstützung von Einsätzen bei Großveranstaltungen
  • Festlegung und Leitung von Dienstbesprechungen der Bereitschaften
  • Mitwirkung bei Beschaffungen und Haushaltsplanungen
  • Abwicklung der Dienstgeschäfte mit der Kreisgeschäftsstelle und dem Landesverband
  • Verbindung zu anderen Kreisverbänden
  • Kontakt zu anderen Hilfsorganisationen auf Kreisebene
  • Mitarbeit in weiteren Ausschüssen
  • Unterstützung der Kreisverbandsärztin in Teilbereichen ihrer Aufgaben
  • Fachaufsicht und Verantwortung in allen medizinischen Fragen
  • Koordination der ärztlichen Arbeit
  • Verantwortung bei der Planung und Beschaffung von Medikamenten und medizinischer Ausrüstung
  • Durchführung von ärztlichen Fortbildungsthemen
  • Ansprechpartner in übergeordneten medizinischen Fragen
  • Durchführung von Helfertauglichkeitsuntersuchungen

Katastrophenvorsorge mit dem DRK

Foto: D. Winter / DRK

Das Deutsche Rote Kreuz ist Teil der größten Hilfsorganisation der Welt. Weltweit gibt es 186 Rotkreuz- und Rothalbmond-gesellschaften, die bei Bedarf kooperieren. Mitglieder der DRK-Bereitschaften kommen deshalb auch im Ausland zum Einsatz. Bei Katastrophen innerhalb Deutschlands arbeiten die Bereitschaften in eingespielten Einsatzformationen eng zusammen.


Sanitätsdienst - schnelle Hilfe bei Veranstaltungen

Ob Rockkonzert, Fußballspiel, Karnevalsumzug oder Straßenfest – wo viele Menschen zusammenkommen, gibt es viele kleine und größere Notfälle. Hier leistet der Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes ebenso schnelle Hilfe wie im Katastrophenfall. Der Sanitätsdienst ist auch zur Stelle, wenn Menschen verschüttet wurden: mit den Rettungshunden.

Sanitätsdienst beim Fussballspiel
Foto: F. Weingardt / DRK

Die ehrenamtlichen Helfer des Sanitätsdienstes sorgen bei Veranstaltungen mit dem Sanitätswachdienst dafür, dass verletzte oder erkrankte Menschen schnell und kompetent versorgt werden können. Falls notwendig, koordinieren sie auch den Transport ins Krankenhaus. Die freiwilligen Helfer werden sorgfältig ausgebildet und für ihre Einsätze angemessen ausgerüstet.

Ebenso wichtig ist der Einsatz der DRK-Sanitäter bei Blutspende-Terminen. Sie übernehmen die Nachbetreung der Blutspender, messen Blutdruck und stellen sicher, dass die notwendige Ruhezeit nach der Blutspende eingehalten wird.

Durch die regelmäßigen Einsätze sind die DRK-Sanitäter erfahren und einsatzerprobt. Kommt es zu einem Massenanfall von Verletzten, beispielsweise nach Massenkarambolagen oder einem Zugunglück, unterstützt der Sanitätsdienst die Einsatzkräfte vor Ort. Die Sanitäter haben deshalb eine wichtige Funktion in der DRK-Katastrophenhilfe.